Rückblick 2011/2012  
     
  24. November 2012  
  Oeschberg-Schnittkurs mit Helmut Ritter  
     
  21. November 2012  
  Schnittdemonstration nach der Oeschberg-Methode  
     
  5. September 2012  
  Kinderferienprogramm  
     
  1. und 2. September 2012  
  Kelterfest  
     
  21. Juli 2012  
  Lehrfahrt zum LTZ Augustenberg  
     
  24. Juni 2012  
  Tag der offenen Gartentür  
     
  31. März 2012  
  Schnittkurs für Frauen  
     
  17. März 2012  
  Landesweiter Streuobstpflege-
tag 2012 mit Abschlussbericht
 
     
  7. März 2012  
  Streuobstpflegetage: 
Schnittdemonstration
 
     
  3. März 2012  
  Mitgliederversammlung  
     
  22. Februar 2012  
  Seminar Most-Sensorik
mit Dr. Klaus Hagmann
 
     
  26. November 2011  
  Oeschberg-Schnittkurs mit Helmut Ritter  
     
  7. September 2011  
  Kinderferienprogramm 2011  
     
  4. September 2011  
  Kelterfest 2011  
     
  7. August 2011  
  Einweihung vom Wildbienen-
haus am Altsorten-Muttergarten
 
     
  16. Juli 2011  
  Ausflug nach Urbach/Remstal zum Erdrutsch-Wanderweg  
     
  10. Mai 2011  
  Wildbienenhaus, Zwischenbericht  
     
  17. April 2011  
  Verleihung der Landes-ehrennadel an Rudolf Thaler  
     
  16. März 2011  
  Vortrag von Prof. Dr. Christian Küpfer: Streuobst im Wandel der Zeit  
     
  11. März 2011  
  Wildbienenhaus, Richtfest  
     
  26. Februar 2011  
  Mostprämierung  
     
     
     
     
     
 
  OGV HOME
 
 
OESCHBERG-SCHNITTKURS MIT HELMUT RITTER
  24. November 2012
 


95 Kursteilnehmer aus der gesamten Region bestätigen einmal mehr, welchen Stellenwert der von uns angebotene Schnittkurs inzwischen erlangt hat. Das Thema und die Person Helmut Ritter sind Garant für effektiven und naturnahen Obstbaumschnitt, der anderswo nicht so schnell zu erfahren ist.

Bericht: Rudolf Thaler
Fotos: Jörg Harrer, Ulrich Walz und Rudolf Thaler

   
   
   
 

Die Praxis
Wie effektiv die Oeschberg-Palmer Methode ist, zeigen eindrucksvoll zahlreiche Baumbeispiele aus diesem und auch den vergangen Jahren.

Während seiner praktischen Unterweisung erläuterte Helmut Ritter die Grundlagen, zum Beispiel:
           - den Baumaufbau,
           - die gleichberechtigten Leitäste und die Mitte,
           - nach außen abgehende, begleitende Fruchtäste und
             untergeordnete Fruchtäste.

Viele Fragen wurden zu folgenden Themen beantwortet:
           - An welcher Stelle finden An- bzw. Rückschnitt statt?
           - Wie kann man die Baumhöhe begrenzen?
           - Wie formieren und abbinden?
           - Welche Knospen soll man ausbrechen?

Außerdem wurden die Saftwaage, die Fruchtholzerneuerung, der Wundverschluss und vieles mehr erläutert.

   
 

 

   
  Die Theorie
Neben der überzeugenden Demonstration von Schnittmaßnahmen kam auch die Theorie nicht zur kurz und jeder Frage folgte eine verständliche und gut begründete Antwort. So waren Überstunden angesagt, die der Referent gelassen und gerne auf sich nahm. Helmut Ritter legte mehrfach dar, dass konsequente Handlung nach Grundsätzen bei Oeschberg oberste Priorität besitzt. "Das Ziel ist eine stabil selbsttragende, lichte und gut besonnte Baumkrone, die mit ihren wohl bestellten Früchten Freude bereitet."
   
 

 

   
   
   
  Systemtafeln zum Kronenaufbau
   
 

 

   
  Schnittdemonstration: Börtlinger Weinapfel vorher und nachher
   
 

Handarbeit statt Hochentaster
Der Kurs belegte außerdem, dass beim Baumschnitt überwiegend Handarbeit und nicht die von manchem Baumpfleger praktizierte, gänzliche Maschinenarbeit mittels Hochentaster gefragt ist. Letzteres kann allenfalls begleitend und stets untergeordnet stattfinden.

   
 

 

   
  Schnittdemonstration: Rheinischer Bohnapfel vorher und nachher
   
 

 

   
 

Herzlichen Dank
Wir danken Helmut Ritter für diese wiederum überzeugende Schnittunterweisung und freuen uns bereits auf den nächstjährigen Kurs mit ihm, der traditionsgemäß am letzten Samstag im November stattfinden wird.

   
 

Zum Nachlesen:
Oeschberg-Schnittkurs 2011
Oeschberg-Schnittkurs 2010
Oeschberg-Schnittkurs 2009
Hier können Sie auch gut die Entwicklung des Welschisner-Apfels verfolgen.

Eine Einführung zum Oeschbergschnitt nach Helmut Palmer bietet
die Universität Kassel.


Interessenten sind herzlich zu unseren Veranstaltungen, Kursen und Vorträgen eingeladen. Den Termin geben wir rechtzeitig auf unserer Homepage bekannt.
Eine Terminübersicht finden Sie unter Aktuelles.

   
               
 
 
   
OGV Bissingen Home  |  Aktuell  |  Über Uns  |  Projekte  |  Angebote  |  Kontakt